Besten Broker für Devisenhandel

Pirelli IPO 2017: alles was Sie dafür müssen wissen

Was ist Pirelli heute?

Das Unternehmen Pirelli, wie wir es heute kennen, ist mit Sicherheit nicht mit dem 1872 vom damals 24 jährigen Giovanni Battista Pirelli gegründeten Unternehmen zu vergleichen. Anfänglich beschäftigte sich das Unternehmen ausschließlich mit der Produktion von Produkten aus Gummi (einer industriellen Neuheit der damaligen Epoche).

Die Neugierde und der Drang nach technischer Innovation ließ den jungen Pirelli die Grenzen der damaligen Industrie ausloten und bereits 1879 begann Pirelli Tiefseekabel für die Telegrafie zu produzieren. 1890 wurden die ersten Fahrradreifen hergestellt und im Jahre 1902 war Pirelli eine der ersten Italienischen Unternehmen die ins Ausland (Spanien) expandierte.

Anfang des 19. Jahrhunderts fand Pirelli seine wahre Bestimmung, die Produktion von Reifen für Automobile sowie die Tätigkeit als Sponsor hauptsächlich im Rennsport. Die Helden Geschichten der wagemutigen Piloten sollten damals unweigerlich mit der Performance der Reifen auf denen sie unterwegs waren in Verbindung gebracht werden. Im Jahre 1907 gewann ein Itala 35/45 HP auf Pirelli Reifen den Raid Peking-Paris und im Jahre 1913 gewann erstmals ein Renault mit Pirelli Reifen den Frankreich GP der Formel 1. In weniger als einem Jahrzehnt wurden die Produkte Pirelli´s zu „Reifen der Sieger“.

Seit mehr als einem Jahrhundert Produziert Pirelli Reifen und hat es in dieser Zeit immer wieder geschafft sich an neue Gegebenheiten anzupassen, sich neu zu erfinden und auch den einen oder anderen Rückschlag zu überstehen. Einer dieser Rückschläge, die fehlgeschlagene Übernahme der Konkurrenten Firestone und Continental, bedeutete das Aus für den letzten Pirelli auf dem Posten des Präsidenten. Leopoldo Pirelli, der Enkel des Firmengründers musste Ende der 80er Jahre seinen Hut nehmen.

Heute, im Besitz des Chinesischen Konzern ChemChina, ist das Unternehmen ein dynamisches und innovatives Unternehmen das in mehr als 160 Ländern vertreten ist. Das Unternehmen sponsert mehr als 400 Motorsportveranstaltungen weltweit und ist der exklusive Reifenhersteller sowohl von Formel 1 als auch der Superbike Weltmeisterschaft.

Pirelli hat sich im Laufe der Geschichte immer als Unternehmen positioniert in dem die Wertschätzung der Mitarbeiter und der Umweltschutz hohen Stellenwert genießen. Heute arbeiten weltweit über 1.400 Forscher für Pirelli, knapp die Hälfte davon in Italien. Allein im Jahre 2016 hat Pirelli 228,1 Millionen Euro in die Forschung investiert. Was den Umweltschutz betrifft, so hat sich Pirelli dem Modell „Global Compact“ der Vereinten Nationen verpflichtet, welches den verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen über die gesamte Wertschöpfungskette streng kontrolliert.

Heute Produziert Pirelli an 20 Standorten über vier Kontinente verteilt und ist somit der sechstgrößte Reifenhersteller der Welt. Im Zuge der Übernahme von ChemChina sowie den damit einhergehenden Umstrukturierungsarbeiten strebt Pirelli eine grandiose Rückkehr an die Italienische Börse an.

Pirelli und die Börse: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Das Unternehmen Pirelli war 1922 erstmals an der Mailänder Börse notiert. Nur 7 Jahre später folgte die Notierung an der New Yorker Börse, dies hatte zum damaligen Zeitpunkt noch kein italienisches Unternehmen geschafft.

Nach der Übernahme durch den chinesischen Konzern ChemChina wurden die Aktien des Unternehmens via Presseaussendung am 6. November 2016 von der Börse genommen. Bereits zu diesem Zeitpunkt sprach Vize Präsident Marco Tronchetti Provera von der Idee im 4. Quartal 2017 (oder spätestens im 1. Quartal 2018) an die Börse zurück zu kehren. Dafür ist vor allem die Vereinfachung der Unternehmenskette von Nöten.

Um die Momentane Unternehmensstruktur zu verstehen muss man momentan davon ausgehen dass 100% der Aktien von Pirelli im Besitz des Unternehmens Marco Polo sind. Die Unterehmen Coinv S.p.A sowie Camfin werden indirekt von Marco Tronchetti Provera kontrolliert und besitzt 22,4% der Aktien an Marco Polo. 65% von Marco Polo gehören der CNRC welche wiederum von ChemChina kontrolliert wird. ChemChina steht im Besitz von Ren Janxin, dem aktuellen Präsidenten von Pirelli. Bleiben also 12,6% der Aktien an Marco Polo zu vergeben, diese gehören den russen von Lti.

Zusammenfassend: Marco Polo ist der alleinige Besitzer von Pirelli. Die Aktionäre von Marco Polo sind Lti (12,6%), Camfin (22,4%) und CNRC (65%). Ren Janxin ist der Präsident von ChemChina und kontrolliert somit auch CNRC, Marco Polo und Pirelli. Es muss also zwingen eine Vereinfachung der Unternehmensstruktur her um wieder an die Börse gehen zu können. Der Finanzierungsaspekt hingegen stellt weniger ein Problem dar, es sollte kein Problem sein die nötigen Finanziellen Mittel für den Börsengang zu beschaffen da die involvierten Banken ein starkes Interesse an der Börsenrückkehr haben.

Die IPO von Pirelli (2017)

Pirelli wird sich an der Börse als reine Consumer Tyre Company präsentieren, also nur der Teil des Unternehmens welches Reifen für Endnutzer produziert wird an der Börse gehandelt werden, restliche Unternehmensteile gehören zwar weiterhin Ren Janxin, werden aber von Pirelli abgesplittert.

Die Voraussetzungen für den Börsengang sind also gegeben und viele Investoren scharren bereits mit den Hufen und sind bereit auf dieses neue Abenteuer von Pirelli zu setzen, welches laut VP Tronchetti Provera ein langfristiges Projekt ist.